You are using an outdated browser. For a faster, safer browsing experience, upgrade for free today.

Ausgezeichnete Qualität

Optimierung, Innovation, Leidenschaft – Qualität setzt sich aus vielen Teilen zusammen.

Wir von Höglinger Kompost sind ein Familienbetrieb aus Leidenschaft und wurden als EINER DER ERSTEN ALS „KOMPOST QUALITÄTSBETRIEB“ AUSGEZEICHNET. Wir sind nach ÖNORM S 2206 zertifiziert. Langjährige Erfahrung zeichnet uns und unsere Produkte aus.

Seit Jahren dürfen wir die höchste Kompostgüteklasse A+ (nach Bundeskompostverordnung, dokumentiert, kontrolliert und zertifiziert durch das Qualitätsmanagement -Landeskontrollsystem der Arge Kompost & Biogas) führen. Außerdem konnten wir 2015 beim 4. Internationalen Praktikertag für Kompostierung in Münchendorf/Wien der ARGE Kompost & Biogas Österreich unter mehr als 430 Kompostanlagen als Sieger hervorgehen. Wir sichern uns zudem auch weiterhin die KompOskar Prämierung für die beste Kompostqualität in ganz Österreich und das bereits seit 2015 immer wieder aufs Neue.

Unsere ausgezeichnete Qualität sichern wir durch die Verarbeitung von Sträuchern. Grünschnitt und anderen biogenen Materialien zu biologischen Qualitätskompost A+. Der natürliche Kreislauf sorgt dafür, dass annähernd 50 Prozent des anfallenden CO2 wieder in den Boden gebunden wird. Die Zusammensetzung von natürlichem Prozess und Technik sorgt für eine laufende Optimierung!

Natürliches Verfahren

Doch wie entsteht unser Kompost eigentlich?

Auf unserer Anlage wird nach der CMC-Methode (Controlled Microbial Composting) kompostiert. Hierbei muss das Verhältnis von Stickstoff/Kohlenstoff stimmen, um eine optimale Versorgung der Mikroorganismen zu garantieren. Feuchtigkeit, Sauerstoffgehalt und Temperatur sind wichtige Parameter, die ständig gemessen und überwacht werden. Die Optimierung geschieht dann durch Wenden, Bewässern beziehungsweise Abdecken mittels Vlies.

Nach einem Zeitraum von etwa zehn Wochen ist unter optimalen Bedingungen der Rotteprozess abgeschlossen. Nun wird den Kompostmieten noch Zeit zur Nachreife gegeben, bevor diese in verschiedenen Körnungen abgesiebt werden.

Der fertige Kompost wird dann durch ein unabhängiges Labor streng nach der Bundeskompostverordnung auf seine Qualität geprüft und in Qualitätsklassen eingeteilt.

Warum sollte man unseren Kompost verwenden?

  • Wir verwerten heimischen Grün- und Strauchschnitt sowie Gras, Laub, Wurzelstöcke und sonstige biogene Materialien.
  • Der Kompost enthält stabile Humusformen und ermöglicht damit hohe und nachhaltige Humusproduktion.
  • Er beeinflusst Bodenstruktur, Wasserhaushalt und Mikrobiologie äußerst positiv.
  • Kompost enthält aufgrund seiner Ausgangsstoffe alle essentielle Pflanzennährstoffe, welche für das Wachstum auf ideale Weise langsam wirkend abgegeben werden.
  • Kompost stabilisiert den pH-Wert und wirkt der Bodenversauerung entgegen.
  • Er ist frei von Unkrautsamen.
  • Durch Düngereinsatz-Minimierung können Kosten gespart werden.

PROJEKTERGEBNISSE ZU DEN BODENVERBESSERNDEN KOMPOSTWIRKUNGEN

ParameterTendenzAuswirkung für die Bodennutzung 
Bodenstruktur
Aggregatstabilität

deutlich zunehmendBoden elastischer und mechanisch belastbarer, Schutz gegen Bodenverdichtung, Erosionsminderung
Lagerungsdichteabnehmendbessere Durchlüftung und Drainage
Wasserhaushalt des Bodens
Porenvolumen- und verteilungzunehmendAnhebung des Anteils an Mittel- und Grobporen, bessere Durchlüftung und Drainage
Nutzbare Feldkapazitätdeutlich zunehmendzur Wasserspeicherung, erhöhter Wasservorrat bei Trockenheit
Wassergehalt und
-kapazität
deutlich zunehmendverstärkter Schutz der Pflanzenbestände gegen Trockenstress
Wasserinfiltrationzunehmendbessere Wasserdurchleitung bei starken Niederschlägen, Verhinderung von Staunässe
Bodenmikrobiologie
Mikrobielle Biomassedeutlich zunehmendAktivierung des Bodenlebens
Enzymaktivitätdeutlich zunehmendErhöhung der Widerstandsfähigkeit gegen Schadorganismen und gegen physikalische Bodenbelastungen
Stickstoff-MineralisierungverbessertVerbesserung der Mineralisierung der organischen Substanzen,
Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit allgemein